A A+ A++

Aktuelles 2016

Kurznachrichten 01/2016/2017+

Gewandhaus-Saison 2016/2017

Liebe Mitglieder,
eine schöne und vielseitige Konzertsaison beginnt am 3. September 2016 unter Leitung des Ehrendirigenten des Gewandhausorchesters, Herbert Blomstedt. Er begleitet den Übergang in der Leitung des Orchesters von Riccardo Chailly zu Andris Nelsons.

1. Jahresmitgliederversammlung 13. Mai 2016

Über 100 Mitglieder nahmen teil. Den musikalischen Gruß hatten diesmal zwei Schlagzeuger, Herr Wolfram Holl und der Akademist Toni Hartung, übernommen. Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz dankte in seinen Worten unserer Gesellschaft sehr herzlich für ihr unermüdliches finanzielles Engagement. Der Vorsitzende des Orchestervorstands, Tobias Haupt brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass mit Andris Nelsons der Wunschkandidat des Orchesters ab 2018 das Amt des Gewandhauskapellmeisters antritt. Sehr herzlich dankte Tobias Haupt den Mitgliedern unserer Gesellschaft für die vielfältige finanzielle Unterstützung, und er betonte, dass er sich auf die neuen Notenpulte sehr freue. Das Konzert am Abend unter Leitung von Sir John Eliot Gardiner mit Werken von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann war ein sehr schöner Ausklang unserer Jahresmitgliederversammlung. Vor Beginn des zweiten Konzertteils übergab der Vorsitzende der Gesellschaft, Dr. Andreas Creuzburg, dem Gewandhausorchester 86 neue Notenpulte im Wert von 25.000 €.
Der Termin der Jahresmitgliederversammlung 2017 ist Freitag, der 19. Mai 2017. Im anschließenden Gewandhauskonzert können wir Andris Nelsons gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Sopranistin Kristine Opolais, erleben (siehe Jahresprogramm S. 118/119).

2. Förderprojekt „Kleine Saalorgel“

Bisher wurden ca. 31.000 € von Ihnen gespendet. Wir danken Ihnen dafür sehr, sehr herzlich liebe Mitglieder! Insbesondere setzte uns der recht rasch einsetzende Spendenstrom in die Lage, sowohl die Rechnung für die 86 Notenpulte in Höhe von 25.000 €, als auch die erste Rate für die Orgel an die Orgelbaufirma Kristian Wegscheider in Höhe von 39.500 € begleichen zu können. Mit Stand vom 30. Juni 2016 haben bereits 22,3 % der 654 Orgelpfeifen einen Paten gefunden. Wir danken Ihnen, liebe Mitglieder, ganz herzlich für diese Patenschaften und ebenso herzlich Ihnen, liebe Mitglieder, die uns ohne eine Patenschaft für diesen Zweck Spenden überwiesen haben. Ein ganz herzlicher Dank gilt auch jenen Musikfreunden, die nicht Mitglied unserer Gesellschaft sind, sich jedoch für dieses Projekt engagiert haben. Trotz dieses guten Ergebnisses ist es noch ein weiter Weg bis zum Errreichen der notwendigen Gesamtsumme. Wir können Sie, liebe Mitglieder, nur ganz herzlich bitten, in Ihrem privaten Umfeld für dieses Projekt zu werben. „Mit Spenden ist es wie mit einer Orgel: Nur die großen und die kleinen Pfeifen ergeben gemeinsam den schönen Zusammenklang“ (Frau Prof. Harms). Bis 2018, dem Termin der Übergabe der Kleinen Saalorgel , sind noch über zwei Jahre Zeit. Trotz der noch fehlenden Summe sind wir optimistisch, dieses Ziel erreichen zu können. Der bisherige Verlauf dieses Spendenprojektes ermutigt uns dazu. Wenn Sie, liebe Mitglieder, dazu noch Anregungen und Ideen haben, können Sie sich gern an uns Vorständler, aber auch direkt an Frau Peggy Melzer (Tel. 0341/1270228) wenden.

3. Ingeborg Stiehler gestorben

Im Dezember 2015 berichteten wir ausführlich über den 100sten Geburtstag unseres Ehrenmitglieds, Frau Ingeborg Stiehler, über ihr schaffensreiches Leben und über ihre großen Aktivitäten innerhalb unserer Gesellschaft. Nun hat sie am 15. Juni 2016 einen friedlichen Tod gefunden. Frau Stiehler konnte, wie es nur wenigen Menschen vergönnt ist, bis kurz vor ihrem Tod sowohl selbst aktiv zu sein als auch mit wachen Sinnen vor allem die musikalischen Geschehnisse in Leipzig zu verfolgen. Sie erhielt sogar noch wenige Wochen vor ihrem Tod Besuch des von ihr sehr verehrten Herbert Blomstedt.

Zur Trauerfeier am 15. Juli auf dem Leipziger Südfriedhof waren neben ihrer Familie viele mit ihr verbundene Menschen erschienen, selbstverständlich auch Mitglieder unserer Gesellschaft. Wir werden uns stets mit Dankbarkeit und hoher Anerkennung an unser Ehrenmitglied Ingeborg Stiehler erinnern.

4. Treffs im „Nikisch-Eck“

Am 13. April 2016 war der Erste Konzertmeister des Gewandhausorchesters, Sebastian Breuninger, unser Gast, und er hatte die Pianistin Tomoko Takeshita mitgebracht, weil beide den die höchst anspruchsvolle A-Dur-Sonate von Gabriel Fauré (entstanden 1875/76) darbieten wollten. Zwischen den einzelnen Sätzen erfuhren die Besucher - wie immer moderiert von Frau Prof. Schmidt – viel Interessantes.
Am 11. Mai 2016 war Andreas Lehnert unser Gast; er gehört zur Dreiergruppe der Ersten Klarinettisten. Der gebürtige Augsburger bekannte ganz offen, musikalische Gene zu besitzen. Tatsächlich angeregt durch den legendären und im März d.J. verstorbenen Klarinettisten und Bandleader Hugo Strasser begann er mit acht Jahren den Klarinettenunterricht. Seit 1995 ist er Mitglied des Gewandhausorchesters und wurde mit nur 25 Jahren bereits Solo-Klarinettist. Auch Andreas Lehnert ist gern kammermusikalisch tätig. So spielt er u.a. in der Leipzig-Sinfonietta und im Gewandhausbläser-Ensemble „Armonia-Ensemble“. Darüber hinaus ist er in Rheinland-Pfalz in der „Villa musica“ als Lehrer tätig.

Gäste des letzten „Treffs“ in dieser Saison waren am 1. Juni 2016 das Mitglied in der Gruppe der Ersten Geigen, Johanna Berndt und die Cellistin Dorothée Erbiner. Die gebürtige Berlinerin besuchte die dortige Spezialschule für Musik und studierte anschließend an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Dort lernte sie die damals noch Dorothée Pluta heißende Cello-Studentin kennen, ohne dass beide ahnten, einmal gemeinsam im Gewandhausorchester zu spielen. Während Frau Berndt seit 2004 im Gewandhausorchester tätig ist, wurde Frau Erbiner 2005 dort Mitglied. Beide Musikerinnen spielen auch gern Kammermusik.

5. Termine „Treff im Nikisch-Eck“ in der Saison 2016/17

(Bitte beachten Sie, dass nicht alle Treffs am 2. Mittwoch eines Monats stattfinden!):

14.09.2016        15:30 Uhr
19.10.2016        15:30 Uhr
09.11.2016        15:00 Uhr
14.12.2016        15:00 Uhr
11.01.2017        15:00 Uhr
08.02.2017        15:00 Uhr
15.03.2017        15:30 Uhr
05.04.2017        15:30 Uhr
10.05.2017        15:30 Uhr
21.06.2017        15:30 Uhr

6. Termine der Generalproben

Leider war es aus organisatorischen Gründen nicht möglich, diese Termine noch rechtzeitig vor der Saisonpause des Gewandhauses zu erhalten. Sobald diese vorliegen, werden Sie benachrichtigt.

7. Neue Mitglieder

Erfreulicherweise können wir seit unseren letzten „Nachrichten ...“ wiederum 15 Musikfreunde als Mitglieder unserer Gesellschaft begrüßen. Wir danken ihnen für ihren Eintritt und wünschen ihnen, dass ihnen die Mitgliedschaft eine Herzenssachen bleiben möge.
Es sind:

Herr Max Uhlmann aus Leipzig
Herr Wolfgang Stein aus Leipzig
Frau Dr. Renate Liepelt aus Dresden
Breitkopf & Härtel Musikverlag Wiesbaden/Paris
Herr Götz Börner aus Leipzig
Herr Dietrich Kloevekorn und
Frau Ursula Kloevekorn-Norgall aus Halle/Saale
Herr Peter Dorsch aus Leipzig
Herr Dr. Lutz Michel Ahlemann und
Frau Christa Ahlemann aus Lüdenscheid
Frau Elisabeth Lücke aus Leipzig
Frau Prof. Dr. Ursula Rautenberg aus Leipzig
Herr Dirk Hähner und Frau Prof. Ulrike Hähner aus Leipzig
Frau Heidrun Reuter aus Leipzig

Kurznachrichten 02/2015+

Gewandhaus-Saison 2015/2016

1. Andris Nelsons wird Nachfolger von Riccardo Chailly

Die Stadt Leipzig hat dem Wunsch Riccardo Chaillys entsprochen, seine Leipziger Tätigkeit mit Ende der Spielzeit 2015/2016 beenden zu wollen. Ganz klar kann gesagt werden, dass sowohl Riccardo Chailly als auch das Gewandhausorchester zu einer wirklich kleinen Spitzengruppe in der Welt gehören. Darauf kann die Musikstadt Leipzig mit Recht sehr stolz sein! Und wir „amici“ von Gewandhaus und Gewandhausorchester sind es natürlich auch!


Mit Andris Nelsons hatte der absolute Wunschkandidat des Gewandhausorchesters sein „Ja“ zum Amt des Gewandhauskapellmeisters gesagt. Dass sich dieser hochbegabte 36jährige Lette für das Gewandhausorchester entschied, darf zu Recht als Beweis für das großartige musikalische Können „unseres“ Gewandhausorchesters gewertet werden. Andris Nelsons wäre nicht Andris Nelsons, wenn er mit seinem großen Können nicht Neues hinzufügen würde. Neben dem großen Dank an Riccardo Chailly für sein Wirken haben wir also allen Grund, uns auf die kommenden Spielzeiten sehr zu freuen.

2. Förderprojekt „Kleine Saalorgel“

Mit dem Endstand vom 16.10.2015 haben sich 51 % unserer Mitglieder an der Umfrage beteiligt. Davon sprachen sich 66,7 % für die kleine Saalorgel aus. 22,4 % votierten für einen weiteren Steinway-Flügel, und 10,9 % wandten sich grundsätzlich gegen ein derart kostenintensives Förderprojekt. Der Vorstand dankt allen Mitgliedern, die sich an dieser Umfrage beteiligt haben.

3. Neues Äußere der schriftlichen Gewandhaus-Publikationen

Im künftigen Jahresprogramm wird man sich um einen größeren Kontrast zwischen der Farbe des Untergrundes und der Druckbuchstaben bemühen und insbesondere von zu kleinen Druckbuchstaben Abstand nehmen. Wir dürfen also auf das neue Jahresheft gespannt sein. Was die auch geäußerte Kritik am sonstigen Layout betrifft, so war vom Gewandhaus zu hören, dass hierbei  von Musikfreunden auch Zustimmung geäußert wurde. Auf alle Fälle war jedoch der Eindruck zu gewinnen, dass man diese Hinweise ernst genommen hat und im Rahmen des gestalterischen Gesamtkonzepts Änderungen vornehmen wird. Liebe Mitglieder, die Sie sich dazu geäußert haben: Vielen Dank für Ihre kritischen Hinweise und lassen Sie diesbezüglich auch nicht nach!

4. Instandsetzung Nikisch-Grab

Dank der von der Stadt Leipzig auf Initiative unserer Gesellschaft in die Abteilung Friedhöfe der Leipziger Stadtverwaltung zugeführten Mittel konnte diese Abteilung einen entsprechenden Auftrag auslösen. Die zum Teil zerbröckelnde steinerne Umfassung der schwarzen Marmorplatten wurde erneuert, die Marmorplatten selbst wurden zwecks Ablauf von Niederschlagswasser leicht schräg gelagert, und die Grabinschriften wurden neu vergoldet. Nun bietet die gesamte Fläche, die aus den Gräbern von Artur Nikisch und dessen Frau, dem Grab des Enkelkindes und aus dem Grab Edgar Wollgandts, dem Schwiegersohn Artur Nikischs und jahrzehntelang wirkenden Ersten Konzertmeister des Gewandhausorchesters besteht, einen geschlosseneren und vor allem wieder würdigen Anblick.

5. „Bachische Abendmusicken“

Diese Konzertform, bestritten von der aus Gewandhausmusikern bestehenden Formation „Neues Bachisches Collegium Musicum“, hat im wahrsten Wortsinne einen guten Klang in Leipzig. Insbesondere werden im Festsaal des Alten Rathauses deutsche und italienische Barock-Komponisten aufgeführt. Dazu gehören selbstverständlich auch Werke von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach, aber es erklingen auch Werke von Haydn und Mozart. Im Internet können Sie bei Eingabe der Buchstaben „nbcm“ Näheres über dieses ausgezeichnete Ensemble erfahren. Die nächsten Konzerte finden am 30. Januar und am 9. April 2016 jeweils 20:00 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses statt. Der Besuch sei hiermit wärmstens empfohlen.

6. Neue Wege zur Gewinnung jüngerer Musikfreunde

In der Moritzbastei, dem Studentenklub Leipzigs wird es einmal pro Monat um 21:00 Uhr beginnende Shows geben. Ja richtig: Shows! Frau Petrosian legt als für Programm und Management Verantwortliche Wert auf diese Bezeichnung, da hierbei auch Diskolicht und Nebelmaschine zum Einsatz kommen. Bei der von Mitgliedern des Gewandhausorchesters dargebotenen Musik wird es aber kein „Crossover“ geben; es ist anspruchsvolle Klassik, jedoch in einem etwas anderen „Gewand“. Diese Veranstaltungsreihe heißt „Klassik Underground“ und nimmt Bezug auf die örtliche Tiefe der Moritzbastei. Zu finden sind diese Veranstaltungen auf der Facebook-Seite der Moritzbastei; über Google leicht zugänglich. Die engagierte junge Bratscherin ist fest davon überzeugt, dass dieser „Brückenschlag“ keine Einbahnstraße sein wird: Zunächst überqueren Gewandhausmusiker die „Brücke“ zur Moritzbastei, aber junge Besucher der Moritzbastei werden auf dieser „Brücke“ zum Gewandhaus gelangen! Liebe Mitglieder, kommen Sie selbst, aber vor allem: Machen Sie Werbung für Ihre Kinder und Enkelkinder, denn das kann wirklich eine Möglichkeit sein, dass zukünftig mehr junge Gesichter unter den Besuchern der Gewandhauskonzerte zu finden sein werden. Wir wünschen Frau Tahlia Petrosian hierbei viel Erfolg!

7. Runde Geburtstage

In der Regel berichten wir nicht über runde Geburtstage von Mitgliedern unserer Gesellschaft, aber diesmal gibt es begründete Ausnahmen, weil es sich um für unser „internes“ Vereinsleben verdiente Mitglieder handelt: Am 8. Oktober 2015 konnte Herr Lothar Döring seinen 90. Geburtstag begehen. Er war viele Jahre lang in der „Initiativgruppe“ für die Einladung der Gäste im „Treff im Nikisch-Eck“ verantwortlich, eine wegen der häufig unsicheren Termine bei Künstlern oftmals recht schwierige Aufgabe. Wir freuen uns mit ihm, dass er trotz seines hohen Alters und als Witwer noch völlig selbständig leben und am musikalischen Geschehen weiterhin Anteil nehmen kann. An dieser Stelle gratuliert ihm der Vorstand noch einmal ganz herzlich, verbunden mit allerbesten Wünschen für weitere gute Lebensjahre. Hundertste Geburtstage sind naturgemäß noch seltener, aber am 21. Oktober 2015 konnte die langjährige Moderatorin des „Treff im Nikisch-Eck“, Frau Ingeborg Stiehler, dieses Fest begehen. Wenn sie auch wegen ihres körperlichen Befindens seit einigen Monaten in einem Pflegeheim lebt, ist sie geistig weiterhin derart aufnahmefähig, dass sie, umsorgt von treuen Helfern, Generalproben und Konzerte des Gewandhausorchesters besuchen kann. Unser Ehrenmitglied nimmt auch weiterhin aktiv am Geschehen in unserer Gesellschaft teil.

8. Veränderungen im Kuratorium unserer Gesellschaft

Lange Jahre war der Rektor der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Herr Prof. Robert Ehrlich, Mitglied unseres Kuratoriums. Da statutengemäß für Herrn Prof. Ehrlich eine erneute Wiederwahl als Rektor augeschlossen war, fiel aus dem Kreis der Bewerber die Wahl auf Herrn Prof. Martin Kürschner. Er ist bereits seit 2001 an der HMT als Professor für Schulmusik, Tonsatz, Instrumentation, Analyse, elektronische Musik und Computermusik tätig. Da Herr Prof. Ehrlich nunmehr als Rektor an der Berliner Musikhochschule „Hanns-Eisler“ tätig ist und die Mitgliedschaft im Kuratorium qua Amt erfolgt, war es naheliegend, Herrn Prof. Kürschner um die Kuratoriumsmitgliedschaft zu bitten. Das übernahmen zunächst freundlicherweise die Vorsitzende unseres Kuratoriums, Frau Prof. Monika Harms, und danach der Vorsitzende unserer Gesellschaft. Gern war der neue HMT-Rektor dazu bereit, und er betonte, dass er damit auch mithelfen möchte, dass die Verbindung von Gewandhaus und Hochschule noch enger wird.

9. Dankestafeln des Gewandhauses an neuer Stelle

Bisher waren die vom Gewandhaus angefertigten Tafeln, auf denen über unsere Unterstützungsleistungen informiert und dafür gedankt wird, nur von jenen Konzertbesuchern zu sehen, die auf der linken Seite in den Großen Saal gehen. Seit dem 14. November befinden  sich die beiden Tafeln nun direkt im Foyer, und zwar links von den Werbetafeln der Mitglieder des Sponsors Clubs. Dadurch werden die Leistungen unserer Gesellschaft für deutlich mehr Musikfreunde wahrnehmbar. Vielen Dank für diese Veränderung!

Treffs im „Nikisch-Eck“

Aus organisatorischen Gründen fand der für September vorgesehene „Treff ...“ erst am 7. Oktober statt, bei dem die Konzertmeisterin der Zweiten Violinen, Frau Miho Tomiyasu-Palma Marques, zu Gast war. Als in Tokio geborene Japanerin hatte sie den Wunsch, dass die wie immer über 100 anwesenden Treff-Gäste das von Rentaro Taki komponierte Lied „Hana“ (die Blume) hören.
Am 21. Oktober folgte der „eigentliche“ Oktober-Treff mit dem Posaunisten Jürgen Schubert. In einer von Frau Prof. Schmidt geschickt geführten Moderation wechselten künstlerischer Werdegang, Musikbeispiele und Instrumentenkunde dank der sehr guten Vorbereitung durch Herrn Schubert auf äußerst lebendige und unterhaltsame Weise ab. Über Zwischenstationen in Dresden und Magdeburg ist er seit 1985 im Gewandhaus tätig. Mit Worten und Musikbeispielen hob er den ganz besonderen Klang der Posaune hervor; dieser ist besonders dann gefragt, wenn es zu wesentlichen und gleichzeitig mit Pathos angereicherten musikalischen Aussagen kommt, wie z. B. die choralartige Melodie im 4. Satz der 1. Sinfonie von Brahms als nur ein Beispiel. Das etwa 1430 in Burgund entstandene Instrument gibt es inzwischen in verschiedenen Varianten.

Der „Treff ...“ am 11. November 2015 stand zunächst ganz im Zeichen des 100. Geburtstages von Frau Ingeborg Stiehler, liebevoll und umsichtig vorbereitet von der Initiativgruppe. Wie konnte es anders sein: Dieser besondere Geburtstags-Nachmittag begann mit Musik, und zwar mit einer späten Mozart-Sonate für Violine und Klavier, exzellent dargeboten von der ehemaligen Gewandhaus-Geigerin Hiltrud Ilg und dem Pianisten Prof. Ulrich Urban.

Nochmals zur Korrektur und Erinnerung: Nach dem „Treff ...“ am 16. Dezember 2015 findet der 1. Treff im Jahr 2016 am 13. Januar 15:00 Uhr statt.

10. Neue Mitglieder

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Stand vom 2. November 2015 elf neue Mitglieder begrüßen können:

Herr Daniel Meyer aus Leipzig
Frau Maria Strauß aus Leipzig
Herr Dr. Frank Bernatzky und Frau Bettina aus Leipzig
Herr Dr. Gerfried Kienholz aus Stockstadt (Hessen)
Herr Dr. Lothar Kalb und Frau Christa aus Leipzig
Herr Dr. Heinrich Frenkel und Frau Dr. Ina aus Leipzig
Frau Regina Engel aus Bad Dürrenberg (Sachsen-Anhalt)
Frau Karin Lintemeier-Staupendahl aus Kromsdorf (Thüringen)


 

 

Kurznachrichten 03/2016+

Gewandhaus-Saison 2015/2016

1. Einladung zur Jahresmitgliederversammlung 2016

Hiermit wird sehr herzlich zur Jahresmitgliederversammlung der „Gesellschaft der Freunde des Gewandhauses zu Leipzig e. V.“ eingeladen. Sie findet am Freitag, den 13. Mai 2016 im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses zu Leipzig statt. Beginn ist 15:00 Uhr. Der Vorstand schlägt folgende Tagesordnung vor:

1.     Begrüßung durch den Vorsitzenden, Herrn Dr. Creuzburg
2.     Musikalische Begrüßung
3.     Grußworte von Gewandhaus und Gewandhausorchester
4.     Änderungsvorschläge zur Tagesordnung und Beschluss der Tagesordnung durch die Mitgliederversammlung
5.     Bericht des Vorstandes (Herr Dr. Creuzburg)
6.     Kassenbericht (Herr Prager)
7.     Bericht der Kassenprüfer über die Kassenprüfung (Frau Steinforth/Herr Pester)
8.     Diskussion der Teilnehmer der Mitgliederversammlung zum Vorstands- und Kassenbericht
9.     Antrag auf Entlastung des Vorstandes und Abstimmung der Mitgliederversammlung
10.     Wahl eines Vorstandsmitgliedes wegen Ablauf der Wahlperiode von Frau Ursula Kaiser (Frau Kaiser hat sich als Kandidatin zur Verfügung gestellt)
11.     Schlusswort des Vorsitzenden

Ende der Mitgliederversammlung: ca. 17:00 Uhr

Bitte geben Sie uns Ihre Vorschläge für Kandidaten- und Änderungen zur Tagesordnung jederzeit bis einschließlich dem entsprechenden Tagesordnungspunkt unserer Jahreshauptversammlung.

2. Zum Tod von Kurt Masur


Der langjährige Gewandhauskapellmeister Prof. Dr. h. c. Kurt Masur ist am 19. Dezember 2015 im 89. Lebensjahr gestorben. Wir gedenken seiner in diesen „Kurznachrichten ...“. Kurt Masur war eine überragende künstlerische Persön-lichkeit, die über 26 Jahre lang das musikalische Leben Leipzigs maßgeblich geprägt hat. Der Platz in diesenNachrichten würde nicht ausreichen, um an die vielen eindrucksvollen Konzerte unter seiner Leitung zu erinnern. Dennoch sollen hier sein Einsatz für Gegenwartskomponisten und der noch in der Kongreßhalle stattfindende gemeinsame Zyklus der Sinfonien Beethovens und Schostakowitschs genannt sein. Bleibende Verdienste hat sich Kurt Masur im Zusammenhang mit dem Bau des Neuen Gewandhauses erworben.
Unvergessen ist sein mutiger Einsatz zur Wendezeit wie der Aufruf der „Leipziger Sechs“ im Zusammenhang mit der riesigen Demonstration am 9. Oktober 1989.
Am 16. April 2016 wird ein Konzert zum Andenken an Kurt Masur stattfinden.

3. Projekt „Kleine Saalorgel“

Das Gewandhaus zu Leipzig hat unsere Gesellschaft um finanzielle Unterstützung für den Bau einer Kleinen Saalorgel gebeten. Dieses Instrument wird das Klangspektrum der Großen Saalorgel wunderbar ergänzen. 2018, zum 275jährigen Bestehen des „Großen Concerts“, soll die Kleine Saalorgel erstmals erklingen. Neben der bewährten Unterstützung durch die Mitglieder unserer Gesellschaft wenden wir uns an alle Musikfreunde und insbesondere an die „Orgelfans“, uns bei den Kosten in Höhe von 197.800 € zu unterstützen. Das geht mit Spenden und mit der besonders schönen Form von Orgelpfeifen-Patenschaften. Wenn Sie Näheres dazu wissen wollen, fordern Sie bitte unsere ausführliche Druckschrift bei „Gesellschaft der Freunde des Gewandhauses zu Leipzig e. V., PF 46, Augustusplatz 8, 04109 Leipzig, ab. Oder noch rascher: Un-ter www.gewandhausorgel.de finden Sie hier im Internet alles Wissenswerte und vor allem, welche Orgelpfeife für Ihre Patenschaft noch frei ist. Über diesen Weg können Sie dann Ihren Patenwunsch übermitteln. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! Vielen Dank!

4. Probenbesuche für Flüchtlinge

Das Gewandhaus zu Leipzig ermöglicht den Flüchtlingen über den Flüchtlingsrat den kostenlosen Besuch einer Reihe von Konzerten. Den Gewandhausmusikern war es wichtig, auch die Proben für Flüchtlinge zu öffnen. Frau Deutsch übernahm die Vermittlung über den Flüchtlingsrat, und kurz vor Probenbeginn wurden 15 junge Leute im Gewandhausfoyer von dem Cellisten Hendrik Zwiener und dem Kontrabassisten Karsten Heins begrüßt.

5. Treffs im „Nikisch-Eck“

Am 16. Dezember 2015 war der Solo-Kontrabassist Rainer Hucke unser Gast. Wir hörten, begleitet von der Pianistin Ayako Tanaka, eine „Kostprobe“ mit Strauss-Liedern. Selbstverständlich gab es von ihm auch Einiges von seiner Hauptprofession, dem Kontrabass, und wiederum begleitet von Ayako Tanaka, zu hören.
Am 10. Februar 2016 hatte Frau Prof. Helga Schmidt nicht viel zu moderieren, denn die Autorin des Buches „Frauen um Mendelssohn“, Frau Brigitte Richter, hatte „Verstärkung“ mit dem Leiter des herausgebenden Leipziger Eudora-Verlages, Dr. Ralf Müller, der aus dem Buch lesenden Frau Dr. Ingeborg Buch-mann und der musikalischen Umrahmung durch das Gitarren-Duo „Alina und Chris“ mitgebracht.
Am 2. März 2016 waren aus dem Gewandhausorchester die Flötistin Johanna Schlag und von der Oper Leipzig der Studioleiter Christian Hornef zu Gast. Ein Cembalo und ein Konzertflügel zeigten den „Treff“-Besuchern, dass es, noch dazu mit diesen beiden Gästen, „musikalisch“ werden würde. Zur Begrüßung blies Johanna Schlag den 1. Satz der h-moll-Sonate von Johann Sebastian Bach für Flöte und Cembalo, exzellent begleitet von Christian Hornef.

6. „Klassik underground“ in der Moritzbastei

Nach dem Gewandhauskonzert am 25. Februar war es soweit: Gekonnt von Tahlia Petrosian angesagt und in legerer bzw. „fetziger“ Kleidung erklang nach einem fulminanten Vorspiel eines Ausschnittes eines Beethoven-Streichtrios das Klavierquartett g-moll von Johannes Brahms, exzellent dargeboten von Yun-Jin Cho (Konzertmeisterin bei den Ersten Geigen), Tahlia Petrosian (Bratsche), Axel von Huene (Cello) und Leif Ove Andsnes (Klavier). Tatsächlich: Über 100 überwiegend junge Menschen lauschten aufmerksam und dicht gedrängt, auch auf den steilen Stufen in der Moritzbastei sitzend, dem großartigen Brahms´schen Werk.

7. Manfred Thiele gestorben

Zu Beginn dieses Jahres ist, im 88. Lebensjahr stehend, Manfred Thiele in Waldrup gestorben. Er leitete in Leipzig nach der Wiedervereinigung eine Steuerkanzlei und war in dieser Funktion auch für viele „Gewandhäusler“ tätig. Als 1992/1993 die Frage aufkam, für das Leipziger Gewandhaus einen Förderverein zu etablieren, ging Manfred Thiele auf den damaligen Verwaltungsdirektor Vol-ker Stiehler zu und stellte sich mit seinen Kenntnissen gern zur Verfügung. So war er am 10. März 1993 gemeinsam mit Volker Stiehler der vereinsrechtliche “Geburtshelfer“ unserer Gesellschaft. Mit der Mitgliedsnummer 1 gehörte er bis zu seinem Tode seinem „Kind“ an. Wir verdanken Manfred Thiele viel und werden ihn gern in unserer Erinnerung behalten. - Dass Volker Stiehler nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst Mitglied unserer Gesellschaft wurde, war für ihn selbstverständlich!

8. Neue Mitglieder

Wir freuen uns, wiederum eine Reihe von Musikfreunden als Mitglieder unserer Gesellschaft begrüßen zu können.

Frau Jutta Willer aus Leipzig
Herr Markus Schulz aus Leipzig
Herr Erik Enzian aus Nordhausen
Herr Steffen Sachtleber aus Berlin
Frau Johanna Thiele aus Leipzig
Herr Andreas Müller und Frau Monika aus Leipzig
Herr Günter Hess aus Bad Vilbel
Frau Antje Peresson aus Leipzig
Frau Elisabeth Stenmans-Goerdeler aus Königswinter
Herr Max Lier aus Leipzig
Herr Alexander Pahlitzsch und Frau Carmen aus Dahlem (Rhl.-Pf)
Frau Marita Walther aus Leipzig

© Gesellschaft der Freunde des Gewandshauses zu Leipzig e.V.